deutsch

english

italiano

francais

espanol

 

Alle Bücher sind in der Kulturstelle der Erzdiözese Wien, Wollzeile 2, 1010 Wien erhältlich
 


Bücher
 



Die Kirche, die Christus im Tod am Kreuz aus seiner Seitenwunde heraus gegründet hatte, ist ein sakraler Raum, der in seiner materiellen und geistigen Dimension gut als dessen mystischer Leib zu begreifen ist. Dieser Leib besteht aus allen Hereingenommenen des alten Bundes sowie aus jenen des neuen Bundes, die im Stand der Gnade sind oder zum Zeitpunkt ihres Todes waren; als (s)ein Leib ist dieser ein Zusammenschluss aus der auf Erden streitenden (sichtbare Kirche), im Fegfeuer leidenden und im Himmel triumphierenden Kirche, mit Christus als ihrem gemeinsamen Haupt, von dem dieser Leib unablässig Leben empfängt ... War den Christen im Bild der Arche klar geworden, dass diese – auch – die Kirche mit Christus als „Steuermann" (Haupt) meint, und war erkannt, dass alle Glieder der Kirche ihrem Heil alternativlos in Christus entgegenstreben, musste jetzt bloß noch die Frage nach der inneren Heilsaktivität bzw. Verfasstheit beantwortet werden. Die Antwort ergab sich freilich aus der legendären Demut Abrahams sowie aus der Isaak-Christus-Analogie des Kreuzesopfers, wobei hier aber Isaak im Gegensatz zu Ismael für den freigeborenen Sohn, für den getauften Christus, einsteht. Sehr vieles gelangt darin zum Ausdruck für den katholischen Kirchenbau wird es aber reichen, auf den jüdischen Opferaltar für die stellvertretende Opfergabe, und von dort heraus auf den katholischen Opferalter für die echte Selbsthingabe Christi hinzuweisen. Demnach kann es nun keinen katholischen Sakralbau geben ohne einen auf Christus bezogenen Opferaltar ... (Tibor Szabó)
Der Film ist in seinen vielfältigen Ausdrucksformen seit über 100 Jahren eine der wichtigsten und meistgenutzten Kunstformen. Er gilt als die große repräsentative Kunstform des 20. Jahrhunderts, als „die vorläufige Synthese der Künste schlechthin "... War doch der Film eines der Trägermedien von Botschaften aller Art im vergangenen Jahrhundert und ist es auch im Zeitalter des Internets und der sozialen Medien. noch immer. Literatur und Theater stoßen in ihrer Darstellungsmöglichkeit bald an ihre natürlichen Grenzen. Mit dem Film kann der gewählte Stoff dagegen in einer viel umfassenderen Art und Weise an den Betrachter herangetragen werden. Schließlich sei an die ungeheure Wirkung von Bildern und die Atmosphäre erinnert, die durch den Film transportiert und im Menschen manifest wird. Die Kombination aus Text, Bild und Sprache führt zu einer bisher ungeahnten visuellen Intensität ... Filme sollen und müssen sich also ihrer historischen .Beurteilung stellen, vielleicht mit folgender Einschränkung: es heißt in keiner Weise, dass unhistorische Elemente zwingend die Gesamtqualität eines Filmes mindern müssen. Schließlich seien auch meine Kollegen aus den Geschichtswissenschaften an ihre Grenzen erinnert. Respekt und Demut vor unklaren Episoden der Menschheitsgeschichte sollen erhalten bleiben ... Vielmehr meine ich, dass es für den Menschen immer Unerklärbares geben wird, und daher glaube ich nicht an Gebeine Jesu in oder um Jerusalem, sondern an die Auferstehung und Himmelfahrt unseres Herrn Jesus Christus. (Benedikt Hensellek)

 
     



 
 

Dieses Büchlein enthält Schriften dreier großer geistlicher Lehrer: Claude de la Colombiere (I/IV), Edouard Brignon de Lehen (11/1.II/V1) und Francois de Salignac de La Mothe-Fenelon (V).Obgleich sie ganz der traditionellen katholischen Doktrin verhaftet sind, werden diese Texte - mit der Gnade Gottes - auch jene in Not und Leid ansprechen und ihnen Hilfe sein, die eine unterschiedliche Geistesbildung erfahren haben oder einer anderen Lebenseinstellung folgen.
Denn: vor Leiden und Tod ist niemand gefeit, sie sind Teil des menschlichen Lebens, und früher oder später muss sich jeder damit auseinander setzen. Dann ist der Inhalt der hier zusammengefassten Erläuterungen die einzig wahre Hilfe: somit wird die zentrale Thematik dieser Publikation, die vom Willen Gottes und vom Kreuz, dem Leid im menschlichen Leben handelt, immer wieder aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet und in persönlichen Erfahrungen zum Ausdruck gebracht.
In Kapitel VII finden sich dazu einige Erklärungen und Ratschläge von Heiligen Für lehrmäßige Grundlagen und weiterführende Gedanken sei auch auf den Doppelband ,Christus ist für uns alles' hingewiesen (Beschreibung am Ende dieses Buches).
Ein dem Thema entsprechender, umfassender Gebetstext von Kardinal Newman (VIII) beschließt das Buch.
Der Herr gebe dazu seinen Segen.

 
     
 
     
 
     
 
     
 

Alle CD's, Kataloge und Broschüren sind in der Kulturstelle der Erzdiözese Wien, Wollzeile 2, 1010 Wien erhältlich
 
 
     
 
     
 
     

Alle Kataloge und Broschüren sind in der
Kulturstelle der Erzdiözese Wien, Wollzeile 2, 1010 Wien erhältlich
 

Kulturstelle der Erzdiözese Wien; Wollzeile 2, 1010 Wien; Austria
Tel.: +43/(0)1/51552/3225, Fax.: +43/(0)1/51552/3069, Email: imago@edw.or.at.
Webdesign: Karl Gast - 1120 Wien